Sozialkompendium.org

>> Inhalt  >> Dialog  >> Praxis

Lorenzetti_Xfan_170
 
ksoeste

Versammlungen
Dokumente

3. Europäische Versammlung  
Sibiu 2007
swortkl
Sozialwort
der christlichen Kirchen
Österreich 2003
Charta_oekumenika_80
Charta Oekumenika Strassburg 2001
graz
Base_Logo_70
1. Europäische Versammlung Basel 1989
Logo_SibiuEOEV3_th
2. Europäische Versammlung
Graz 1997

Ökumenische Zitate

 
6. Kapitel: Die menschliche Arbeit

Sozialwort des ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich 2003


 

Erwerbslosigkeit

(165) Deshalb ist Arbeitslosigkeit ein schweres Los. Jugendarbeitslosigkeit ist darüber hinaus eine Hypothek auch für die zukünftige Entwicklung der Gesellschaft.

 

Erwerbsarbeit


 
(170) Da Erwerbsarbeit Identität schafft und ein wichtiger Teil des Lebens ist, gewinnen Qualitätskriterien besondere Bedeutung. Dazu gehören Fragen wie Gesundheit, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, zumutbare Arbeitszeiten, realistische Mobilitätserfordernisse.

Freier Sonntag


 
(171) Von besonderer Bedeutung ist der freie Sonntag als ein wertvolles Gut der ganzen Gesellschaft, für dessen Erhalt sich die Kirchen gemeinsam mit vielen zivilgesellschaftlichen Kräften einsetzen.

 

Gute Arbeit


 
(172) Arbeit ist Mitarbeit in und an der Schöpfung Gottes. Wenn aber Arbeit Menschen ausbeutet, das Leben und die Natur nicht achtet, ist sie mit dem christlichen Glauben nicht vereinbar.

 

Arbeit weltweit

 
(173) Arbeit, die genug Einkommen zum Leben und soziale Sicherheit bietet, ist bei
globaler Betrachtung die Ausnahme. In vielen Ländern der Erde ist Arbeitslosigkeit weit verbreitet. Einkommen aus dem informellen Sektor, die kaum zur Deckung der notwendigsten Bedürfnisse reichen, sind die Regel.

 
Recht auf Arbeit und Einkommen


 
(175) Es ist Aufgabe des Staates, durch eine entsprechende Wirtschafts- und Beschäftigungspolitik die Voraussetzungen für ein ausreichendes Angebot von
Arbeitsplätzen zu schaffen.

Andere christliche

Stellungnahmen

ÖRK-Erklärung zu Mission und Evangelisation in Arbeit
(Nov. 2011)
 
CEC
The Church and Society Commission
 
"Verwehrt den Armen nicht die Gerechtigkeit"
Ökumenische  Empfehlungen
zur Bekämpfung von Armut
(2010, PDF-Datei)
 
 
 
Gott und die Ökonomie
Adam Ritter
Quelle:
UniPublik
(Universität Zürich, 2007)
 
 
Prof. Ingeborg Gabriel:
Perspektiven der Sozial- und Wirtschaftsethik
Überlegungen zur russisch- orthodoxen Sozialkonzeption aus Sicht der katholischen Soziallehre.
Quelle:
Russisch-Orthodoxe Kirche
 
Für eine Zukunft in Solidarität und Gerechtigkeit
Wort des Rates der EKD und der DBK zur wirtschaftlichen und sozialen Lage in Deutschland (1997)
frau_und_kinder

Zitate aus dem SK

biblische Zitate

6. Kapitel

Reflexionen

andere Religionen

Initiativen

repartidor_Thumb_KB
moodle_sk90