Sozialkompendium.org

>> Inhalt  >> Dialog  >> Praxis

Lorenzetti_Xfan_170
 

     

Einleitung: Ein umfassender und solidarischer Humanismus


Volltext des Sozialkompendiums

 

Institutionen
der katholischen Kirche


 
The Pontifical Council for Justice and Peace:
The Social Agenda
A Collection of Magisterial Texts

(nur auf englisch!)
 
Kardinal Van Thuân-Observatorium:
1. Bericht über die Soziallehre der Kirche in der Welt
(Februar 2010, englisch)

 
 

Dokumente


 
Deutsche Bischofskonferenz:
"Allen Völkern sein Heil"
Die Mission der Weltkirche

(2004)

 
Pontifical Council for Justice and Peace
Mons. Gianpaolo Crepaldi: The Social Magisterium of Benedict XVI.
 
 
Deutsche Bischofskonferenz
"Denkt an die Gefangenen, als wäret ihr mitgefangen" (Hebr 13,3)
(2006)  
 
Conference des Eveques de France
Le concile Vatican II a quarante ans
(2005,  Quelle:
CEF)
 
Messaggio dei vescovi italiani per il 40° anniversario della conclusione del Concilio Vaticano II
(2005, PDF-Datei)
 
US Catholic Bishops
Called and Gifted for the Third Millennium
(1995)
ksoeste

Zitate aus dem SK  

biblische Zitate

ökumenische Zitate

andere Religionen

Reflexionen

Initiativen

moodle_sk90
IM DIENST AN DEN MENSCHEN

(Zusammenfassung)
An der Schwelle des dritten Jahrtausends richtet sich die Kirche mit ihrer sozialen Botschaft
an Männer und Frauen unserer Zeit,
die in den unterschiedlichsten Bereichen
des Lebens,
in Wirtschaft und Politik sich mühen um
Gerechtigkeit, Solidarität und Frieden
zwischen den
Kulturen und Völkern
.
 
Die Soziallehre bezieht sich auf den
ganzen Menschen
 
und richtet sich an
alle Menschen
,
die beitragen wollen,
dass Solidarität und Hoffnung wachsen können.
 
Unterdrückte warten auf Gerechtigkeit,
Völker auf Anerkennung,
Arme und Hungernde auf Hilfe.
Die
Zeichen der Zeit
 zu deuten
Ist angesichts rascher und tief greifender Veränderungen
eine Voraussetzung für gute Problemlösungen und tragfähige Entscheidungen.
 
Die Soziallehre ist Teil der Botschaft des Evangeliums und
auf das
Heil der Menschen
 ausgerichtet;
sie wendet sich zuerst an die Bischöfe,
dann an Priester und Ordensleute, an alle Lehrenden,
an die Gläubigen in den christlichen Gemeinden,
und an die Brüder und Schwestern in den anderen
Kirchen und christlichen Gemeinschaften.

Sie alle sind eingeladen,
aus der
lebendigen Tradition
des Gottesvolkes
sich gemeinsam einsetzen
Im Zeichen der Solidarität, der Achtung und der Liebe
für eine gerechte und friedliche Welt
für alle Menschen.
Indienstandenmenschenjpg