Sozialkompendium.org

>> Inhalt  >> Dialog  >> Praxis

Lorenzetti_Xfan_170
 

Reflexionen  


6

. Kapitel: Die menschliche Arbeit

ksoeste

Leiden und Hoffnungen arbeitsloser Menschen


Hans Riedler
 
Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen und nicht umgekehrt!

Probleme und Belastungen


 
Zu den seelischen Problemen, mit denen erwerbslose Menschen konfrontiert werden,  kommen meist noch massive finanzielle Belastungen.
 
Besonders davon betroffen sind Langzeitarbeitslose und deren Familien, 22 % von ihnen gehören zur Gruppe der Ärmsten in Osterreich. Sie leben häufig in überbelegten, feuchten Wohnungen, haben Probleme bei der Bezahlung der Miete, Heizung und bei der Anschaffung von Kleidung und Lebensmitteln; viele von ihnen können laufende Kredite nicht zurückzahlen.
 
Trotzdem werden von unserer derzeitigen Regierung, die sich laufend als "familienfreundlich" präsentiert, Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Familienzuschlage,... usw. gekürzt. Diese Maßnahmen treffen das unterste Einkommensfüinftel und Haushalte mit Kindern überproportional.
 
Und dies alles in einem der reichsten Länder der Welt und in einer Gesellschaft, in der Erwerbsarbeit und berufliche Stellung nach wie vor einen sehr hohen Stellenwert haben. Wer nicht arbeitet, wer keine Erwerbsarbeit bekommt, ist selber schuld. Arbeitslose bekommen dies immer wieder, manchmal sehr direkt, meistens aber verschlüsselt, zu hören. (Langzeit- )arbeitslosigkeit ist meiner langjährigen Erfahrung und Überzeugung nach aber kein Problem der Arbeitsunwilligkeit der Betroffenen.
Wer das behauptet, übergeht auch alle wissenschaftlichen Studien. (Langzeit-)arbeitslosigkeit ist vielmehr bedingt durch unzureichende Qualifikation, fortgeschrittenes Lebensalter, physische und psychische Probleme, kostenorientierte Kündigungsstrategien von Arbeitgebern und das Fehlen teilgeschatzter Markte und
Beschäftigungsmaßnahmen.

Mehr Mittel für eine innovative Arbeitsmarktpolitik und Beschäftigungsmaßnahmen mit geschützten Rahmenbedingungen sind daher eine ganz wichtige Vorraussetzung und ein Hoffnungsschimmer für jene Menschen, die den heutigen Anforderungen in der Arbeitswelt nicht mehr bzw. nur mehr teilweise entsprechen können. Das aber erfordert in unserer Gesellschaft ein Umdenken: Die Wirtschaft muss dem Menschen dienen und nicht umgekehrt!
 
 

 

Weitere Reflexionen


Gisela Mohr und  Peter Richter
Psychosoziale Folgen von Erwerbslosigkeit - Interventionsmöglichkeiten

(bpb, 2008)
 
Regina Konle-Seidl und Werner Eichhorst
Erwerbslosigkeit, Aktivierung und soziale Ausgrenzung

Deutschland im internationalen Vergleich (FES 2008, PDF-Datei)
 
Der Standard (österreich)
Was den Wert der Arbeit bestimmt

Symposium "Zukunft der Arbeit / Arbeit der Zukunft" in Wien, 06. Mai 2011

Der Autor
 
 
 
 
 
 

 

 

Hans Riedler
war bis April 2001 Geschäftsführer der
bischöflichen Arbeitslosenstiftung der Diözese Linz

Andere Ressourcen
 
Statistik
 

Statistik Austria

Arbeitslose  Arbeitssuchende Nicht-Erwerbstätige
 
 
 
Statistisches Bundesamt Deutschland
Registrierte Arbeitslose
 
Zahlen und Fakten (bpb)
Die soziale Situation in Deutschland
 
Statistik Schweiz
Arbeitslosigkeit
 
 
Eurostat
Unemployment statistics
 
 
Einige Organisationen


 
Erwerbslosenforum Deutschland
 
Zum alten Eisen
(Wiener Verein)
Den gesamten Artikel herunterladen
(PDF-Datei)
riedler
transp
Eva Müller
Die Armutsindustrie
Dreiteiliger Bericht von ARD-WRD (Youtube, 2009)
>>>
Teil 2
>>>
Teil 3
Leben ohne Mindestlohn
Streik TV, 29 April 2011
ifp München:
Projekt Arbeistlose Schauspieler
(Youtube, 18.04.2011)
W. Krieg und S. Schüring:
"Job weg - und keiner darf es wissen"
(ZDF_Mediathek, 12. 04.2011, 9,41')

Zitate des Kapitels  

biblische Zitate

ökumenische Zitate

6. Kapitel

andere Religionen

Initiativen

Einmal Minijob, immer Minijob
Keine Chance für Minijobber?

Barbara Riedmüller, Professorin an der FU Berlin
Quelle: ZDF-Videothek 26.4.2011

Audio-,  Videothek, Dokumente

moodle_sk90