Andere Stimmen

 

Für eine Zivilisation der Liebe - Interreligiöse Zusammenarbeit

ksoeste

Sozialkompendium.org

>> Inhalt  >> Dialog  >> Praxis

Lorenzetti_Xfan_170
 

Interreligiöse Zusammenarbeit - Einige Beispiele

Initiativen - Organisationen


 
Arbeitskreis
C-I-D

&dbquo;Unterwegs im christlich - islamischen Dialog“
Arbeitskreis christlicher(kath/evang) und muslimischer ReligionslehrerInnen aus Wien und Niederösterreich
 
Association Jules Monchanin et Henry Le Saux pour la rencontre entre hindous et chrétiens

Die
Association Jules Monchanin et Henry Le Saux ist ein französischer Verein, der das Werk beider katholischen Pioniere des interreligiösen Dialoges  weiterführt
 
Begegnungsstube Medina

Medina ist ein Deutscher Verein, der 1995 in Nürnberg gegründet wurde. Ihre Mitglieder entwickeln gemeinsam Bildungsprojekte und beziehen politisch Stellungnahmen.
 
Brücke-KÖPRÜ (Nürnberg)

Begegnungszentrum für Christen und Muslime.
Die BRÜCKE-KÖPRÜ besteht seit 1993 in Nürnberg und hat für ihr jahrelanges Engagement 2005 den Interkulturellen Preis der Stadt Nürnberg verliehen bekommen. Das deutsche Bundesministerium des Inneren fördert seit 2004 die Brücke -Köprü als modellhaftes Begegnungsprojekt.
 
CIBEDO

CIBEDO ist eine Fachstelle der Deutschen Bischofskonferenz mit der Aufgabe, den interreligiösen Dialog zwischen Christentum und Islam, sowie das Zusammenleben von Christen und Muslimen zu fördern.
 
Christen und Muslime.at

Die Plattform  wird von der
Katholische Aktion Österreich (KAÖ) und der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGÖ) getragen. Sie entstand im Jahre 2006 unter dem Eindruck der damaligen &dbquo;Karikaturenkrise“, als einmal mehr deutlich wurde, wie dringend notwendig der Dialog zwischen Christentum und Islam ist.
Die Plattform arbeitet daran, aufbrechende Diskussionen inhaltlich konstruktiv und unaufgeregt aufzugreifen. So wird versucht, durch regelmäßigen Gedankenaustausch einen Beitrag für die Qualität des allgemeinen Diskurses zu leisten.
 
Christlich-islamische Gesellschaft (CIG)

Die
CIG ist ein deutscher Verein zur Förderung der Verständigung und des Dialogs zwischen Christen und Muslimen, christlichen Kirchen und islamischen Gemeinschaften
 
CM-FI

Christlich-Muslimische Friedensinitiative ist ein sehr dynamischer deutscher Verein mit einer informativen Webseite.
Aktuell: Projekt Initiative &dbquo;Integration gemeinsam schaffen - Kinder und Jugendliche in Deutschland“
 
Christlich-Muslimisches Forum Batschuns

Das
Christlich-Muslimische Forum entstand im Herbst 2003 aus der jahrzehntelangen Zusammenarbeit der österreichischen Lazaristen in Istanbul-St. Georg mit dem Werk der Frohbotschaft Batschuns.
 
DKR und die Buber-Rosenzweig-Medaille

Der deutsche Koordinierungsrat der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit zeichnet seit 1968 Menschen, Projekte oder Einrichtungen aus, die sich für christlich-jüdische Zusammenarbeit engagieren. Die Buber-Rosenzweig-Medaille wird jährlich in Erinnerung an die jüdischen Philosophen und Pädagogen Martin Buber (1878–1965) und Franz Rosenzweig (1886–1929) verliehen.
Die Gesellschaft veröffentlicht auch die Zeitschriftt Compass, die online frei zugänglich  ist und sehr interessante Essais bietet.
 
Evangelischer Arbeitskreis Kirche und Israel in Hessen und Nassau

Die Aufgabe von
Im Dialog ist, Theologische Ergebnisse im christlich- jüdischen Dialog zu erzielen und wirksam werden zu lassen in der praktischen Verkündigung, in der Gemeindearbeit und im Unterricht.
Mitglied der
KLAK (siehe unten)  im Bereich der EKD.
 

Georges Anawati Stiftung, Köln


"In einer immer säkularer werdenden und häufig orientierungslosen Gesellschaft können Christen wie Muslime religiöse Orientierung und Wertevermittlung einbringen. In respektvollem Miteinander  können sie so einen Beitrag zu einem friedlichen Nebeneinander und produktiven Miteinander leisten."
Quelle:
Georges Anawati Stiftung
 
Interreligiöse Verständigung und Zusammenarbeit

Österreichische
interreligiöse Plattform mit einer sehr reichen Webseite
 
Jüdisch-christliche Beziehungen

Die
Plattform CJ  arbeitet daran, die gegenseitige Achtung und das beiderseitige Verständnis zwischen Christen und Juden auf der ganzen Welt zu vertiefen. Auf ihrer Webseite gibt es Artikel, Rezensionen, kritische Reflexionen über das jüdisch-christlichen Verhältnis,  Berichte, Stellungnahmen und sehr hilfreiche Links. CJ gehört zum  Internationale Rat der Christen und Juden
 
Haus Abraham

Der Verein zur Förderung der Begegnung von Juden, Christen und Muslimen im  
Kloster Denkendorf  (Deutschland) wird von Menschen getragen, die sich dem Gedanken des friedlichen Miteinanders der Religionen und der Toleranz verbunden fühlen. TrägerInnen verschiedener Initiativen treffen sich im Kloster, wo laufend Begegnungen und Reflexionsveranstaltungen organisiert werden.
 
Koordinierungsrat der  Vereinigungen des christlich- islamischen Dialoges in Deutschland

Der KCID ist eine Dachorganisation mit einer sehr informativen Webseite und einer sehr ausführlichen Linkssammlung.
 
Konferenz Landeskirchlicher Arbeitskreise Christen und Juden (
KLAK
)

Z
usammenschluss von zur Zeit 22 Arbeitskreisen in den Landeskirchen im Bereich der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Die Konferenz setzt sich sehr deutliche Ziele: die jüdischen Wurzeln des christlichen Glaubens zu entdecken und anzunehmen; aller Judenfeindschaft entgegenzutreten;  das Gespräch mit Juden und Jüdinnen zu suchen.
 
 
 
 
MITEINANDER 2011

Interreligiöser Kalender - Jüdisch-christlich-muslimisches Kalendarium

Woche des christlich-islamischen Dialogs

Initiative in Nürnberg
 
Ökumenische und interreligiöse Zusammenarbeit
am AKH Wien
 
Nürnberg Woche des christlich-islamischen Dialogs
Die Woche begann 1996. Auf ihrer Webseite bietet die Initiative Informationen über alle die bis 2011 veranstalteten Treffen.  Mitglied von "Religions for Peace".
 
PFIRB
Wiener Plattform für interreligiöse Begegnung, um den Geist der Liebe und Verbundenheit zwischen den Religionen und unter den Menschen zu fördern.
 
Weg der Hoffnung

Weg der Hoffnung - Way of Hope ist eine spirituelle Initiative für einen Wandel unserer  Gesellschaft. Ökumenisch-interreligiös (Österreich)
 
Weltethos

"Ein
Weltethos will das, was den Religionen der Welt trotz aller Verschiedenheiten jetzt schon gemeinsam ist, herausarbeiten und zwar in bezug auf menschliches Verhalten, sittliche Werte und moralische Grundüberzeugungen."
(Auszug aus der Erklärung zum Weltethos. Deklaration des Parlamentes der Weltreligionen)
 
 
 

Interreligiöser Dialog: internationale Initiativen

 

A common Word
Muslims and Christians together
 
The Council for a parliament of the world's religions
 
Monastic Interreligious Dialogue
 
World Conference of Religions for Peace  <<<>>> Religions for Peace Deutschland
"Stop war - end poverty - protect the earth"

 
WCRP
Religions for Peace ist die größte interreligiöse Organisation, die an der Förderung des Friedens weltweit arbeitet. Die Initiative hat auch eine deutsche Webseite


 
 

Treffen, gemeinsame Erklärungen


 
Weltreligionen für
Armutsbekämpfung, Klimaschutz und Frieden (Juni 2010)
 
II. Europäische christlich-muslimische Konferenz (Brüssel,  20.-23. Oktober 2008)
"Europäische Bürgerinnen und Bürger und Gläubige sein. Christen und Muslime als aktive Partner in der europäischen Gesellschaft"
Schlusserklärung  (englisch, Word-Datei)
 
Joint Declaration of the 20th International Catholic-Jewish Liaison Committee Meeting
November 2008
(Quelle: Katholische Kirche in Ungarn)
 
 
 

Texte und Materialien


 
Univ. Prof. M. Dolors Oller i Sala (Spanien)

Building a sense of community. The new world order and religions
 
Interreligiöses Lernen in direktem Kontakt

Jüdisch-christlich-islamischer SchülerInnen-Dialog über Geburt und Tod in den Religionen
Quelle:  
Evangelische Kirche in Österreich
 
Hubert Frankemölle

Juden und Christen nach Johannes Paul II. Der Papst als Leser der Heiligen Schrift
Quelle: Jewish Christian Relations, 2005

 
Fr.  Leopold Ratnasekera, O.M.I.

Towards a Buddhist Christian Dialogue Some Bridges of Understanding
Quelle:
SEDOS, Dez. 2003
 
Klaus-Peter Lehmann

Urteil statt Vorurteil
Quelle: Evangelischen Arbeitskreises Kirche und Israel in Hessen und Nassau
 
Karl Amesbauer

Die Verantwortung von Religionen, spirituellen Bewegungen
sowie religiösen und spirituellen Menschen für den Frieden

(Quelle: Interreligiöse Verständigung und Zusammenarbeit)

Zitate aus dem SK

biblische Zitate

Schluss

Reflexionen

Ökumene

Initiativen

moodle_sk90